News

WimTec HyPlus für beste Trinkwasserhygiene in Sportstätten

Sporthalle, Stadion & Co. zählen zu den Brandherden im Bereich der Trinkwasserhygiene. Das deutsche Fachmagazin „TGA Fachplaner“ beschreibt in einem Fachartikel die Hintergründe und liefert auch die Lösung.

Sportstätten zählen aufgrund von Nutzungsschwankungen oder gar nicht vorhandener Nutzung zu jenen Gebäudetypen, die besonders stark zu einer Kontamination mit mikrobiellen Erregern neigen. Gerade bei Sportstätten besteht ein enger Zusammenhang zwischen Nutzung und Jahreszeit. Wenn es im Sommer Jung und Alt zur Abkühlung in die Freibäder zieht, bleiben Hallenbäder und ihre Infrastruktur oft unbenutzt. Dasselbe Problem der vorwiegend saisonalen Nutzung haben auch Eislaufhallen, Indoor-Sportanlagen oder Fußballstadien. Die Folge: Trinkwasser für Wochen oder gar Monate in den Leitungen. Ein bestimmungsgemäßer Betrieb laut VDI/DVGW 6023 ist nicht mehr gegeben.


Bild vergrößern
Die WimTec PROOF P6 sorgt für beste Trinkwasserhygiene in Sportstätten.

Lösung für Fachplaner

Laut DIN EN 806 hat der Fachplaner die Voraussetzungen für eine optimale Trinkwasserqualität zu schaffen. Das bedeutet, Trinkwasser-Installationen sind so zu planen, dass Stagnation unbedingt vermieden wird. Dieser Forderung zu entsprechen, ist im Bestand aufgrund des höheren Aufwands deutlich schwieriger als bei Neubauten. Die intelligenten Freispül-Automatik WimTec HyPlus löst dieses Problem. Denn sie sorgt unabhängig von Nutzungsgewohnheiten und baulichen Gegebenheiten für optimale Trinkwasserhygiene bis zum Punkt der Wasserentnahme.

Ob Dusche, Waschtisch, Küche, WC oder Urinal – die intelligente Elektronik spült bedarfsgerecht, also nur bei unzureichender oder ausbleibender Nutzung einzelner Entnahmestellen.