News Archiv

SHK Essen:
Gesamtkonzept WimTec HyPlus begeisterte Messebesucher

Die SHK Essen war ein voller Erfolg und wir stehen bereits in den Startlöchern für die IFH/Intherm, die von 5. bis 8. April 2016 in Nürnberg stattfindet. Lernen Sie dort das WimTec Gesamtkonzept zur Sicherstellung der Trinkwasserhygiene kennen und besuchen Sie uns in Halle 7, Stand 7.023.



Wimtec Messefilm SHKEssen from WimTec Sanitärprodukte GmbH on Vimeo.



Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Lebensmittel Wasser prägt seit 25 Jahren den Innovationsgeist und das Handeln von WimTec. Mit dem Gesamtkonzept HyPlus präsentiert das Unternehmen eine wirtschaftliche und nachhaltige Lösung: intelligente Armaturen als Spülstationen im Bestand zu nutzen und so hygienisch einwandfreies Trinkwasser in der gesamten Gebäudeinstallation sicherzustellen.


Einflussfaktor Stagnation

Der hygienische und bestimmungsgemäße Betrieb einer Trinkwasserinstallation erfordert regelmäßige Wasserentnahmen an jeder Zapfstelle. Doch Armaturen, die heute ausreichend genutzt werden, können schon morgen ein erhebliches Risiko durch unzureichende oder gar keine Wasserentnahme darstellen. Die so verursachte Stagnation führt in den Rohrleitungen zu unzulässiger Erwärmung des Kaltwassers sowie zu Wärmeverlusten im Warmwasser und das Wasser verdirbt – wie jedes andere Lebensmittel auch. Denn stagnierendes Wasser bietet optimale Bedingungen für mikrobiologisches Wachstum (z.B. Legionellen) und die Migration durch chemische Stoffe (z.B. Nickel, Blei).



Bild vergrößern
WimTec HyPlus sichert die Trinkwasserhygiene im Bestand.

Wasser muss fließen

Mit WimTec HyPlus ist die Sicherstellung der Trinkwasserhygiene noch einfacher und wirtschaftlicher. Die intelligente Freispül-Automatik der WimTec HyPlus-Armaturen sichert durch automatische Freispülung am Wasseraustritt der Entnahmestelle die erforderliche Mindestentnahme und verhindert lange Stagnationszeiten. Und das unabhängig von der Nutzung jeder Zapfstelle. „Das bedeutet die Freispülung erfolgt bedarfsgerecht und sichert durch die Einstellbarkeit - über den laut VDI/DVGW 6023 geforderten, bestimmungsgemäßen Betrieb hinaus - den erforderlichen Wasseraustausch in der gesamten Trinkwasserinstallation“, erklärt Günter Dülk, geschäftsführender Gesellschafter von WimTec Deutschland.


Bild vergrößern
Funktionsweise der intelligenten Freispül-Automatik HyPlus von WimTec bei keiner, unzureichender oder ausreichender Benutzung der Armatur.

Das Plus zur Trinkwasserhygiene

Das Besondere: Die intelligente Freispül-Automatik der WimTec HyPlus-Armaturen erkennt nicht nur, wann die letzte Benutzung stattgefunden hat, sondern erfasst auch die Entnahmedauer und summiert diese über das eingestellte Spülintervall. Ist die Spülleistung für einen vollständigen Wasseraustausch noch nicht erreicht, wird die Freispülung nur für die verbleibende Restspülzeit aktiviert und spart wertvolles Wasser und damit Kosten. Das Spülintervall (0,5 – 24 Stunden) und die Mindestspüldauer (10 – 180 Sekunden) sind direkt an der Armatur einstellbar und können jederzeit angepasst werden. WimTec HyPlus-Armaturen können einfach nachgerüstet werden und bieten Planern, Installateuren und Betreibern eine in jeder Hinsicht wirtschaftliche Lösung, um ihre Verantwortung für die Trinkwasserqualität im Gebäude zu erfüllen.